3-2015RSS

hpsmedia GmbH,

Gesamtausgabe 3-2 15

TitleGesamtausgabe 3-2015

Rezensionen

0 reviews

Rezensionen

TitleReview

Nachrichten

0 reviews

hpsmedia GmbH,

Nachrichten

TitleNews

Editorial

0 reviews

Prof. Dr. paed. habil. Karl-Heinz Sahmel,

Editorial

AbstractEditorial

Monika Stöhr, Andreas Blank,

‚Selbstlernen‘ ist zu einem zentralen Begriff in der aktuellen Bildungsdiskussion geworden. Gefordert wird selbstbestimmtes, selbstorganisiertes, selbstgesteuertes oder selbstreguliertes Lernen, häufig ohne die unterschiedlichen theoretischen Hintergründe und Implikationen der Begriffe zu berücksichtigen. Mit diesen Selbstlern-Begriffen einher geht ein verändertes Rollenverständnis der am Lernprozess Beteiligten. Lehrende und Lernende begegnen sich im Lernprozess auf Augenhöhe. Sie übernehmen beide Verantwortung für das Gelingen des Lernprozesses: Lernende setzen sich aktiv und zunehmend selbsttätig und eigenverantwortlich mit einem Lerngegenstand auseinander. Lehrende sind nicht mehr vorrangig Wissensvermittler, sondern sie ermöglichen, fördern und begleiten diese (Selbst-) Lernprozesse. Dementsprechend sind Lehrende nicht nur Expert(inn)en für das jeweilige Fach, sondern auch und insbesondere Expert(inn)en für das Thema Lernen. Sie stellen einerseits eine entsprechende Lernumgebung bereit und unter ...

TitleTo see “through the eyes of students“ – facilitating, promoting and accompanying (self-)learning processes
Abstract‘Self-learning’ has become a key term in the current discussion on education. Central claims are self-determined, self-organized, self-directed and self-adjusting learning, where the varied theoretical backgrounds and implications of these notions are oft

Prof. Dr. Annerose Bohrer, Prof. Dr. Anja Walter,

Dieser Artikel basiert auf einem Vortrag, den wir auf dem Lernweltenkongress 2 13 an der IMC Fachhochschule Krems (Österreich) gehalten haben. Der Kongress stand unter dem Titel „Ausbildung in der Praxis - Ausbildung für die Praxis“. Ausgehend von einem Kurzprofil unserer pflegedidaktischen Forschungsarbeiten betrachten wir Ausschnitte der Berufs- bzw. Lernrealität von Lernenden in der Pflegeausbildung. Den Schwerpunkt legen wir auf Phänomene, die sich um die Entwicklung beruflicher Identität im Lernprozess in der Berufspraxis ranken. In dem Artikel werden wir an ausgewählten Interviewpassagen das Spannungsfeld identifizieren, das den Lernprozess resp. die Entwicklung beruflicher Identität umrahmt. Daraus folgend werden wir Konsequenzen für die Gestaltung von Lernprozessen bzw. für die Begleitung der Lernenden formulieren. Die hier vorgestellten Ergebnisse sind aus der Wirklichkeit der Pflegeausbildung erschlossen. Aus Fortbildungen mit Angehörigen anderer Berufsgruppen wissen wir aber, dass sich di ...

TitleDevelopment of professional identity - empirical findings for the learning process during professional practice
AbstractThis article refers to the speech that we delivered during the Lernweltenkongress 2013 at the IMC Fachhochschule Krems (Austria). The title of the convention was “Training in practice – Training for practice”. Based on a short profile of our research acti
E-mail

Andreas Spiller,

Hintergrund: Unternehmen stehen im Spannungsfeld des demografischen Wandels durch die verlängerte Lebensarbeitszeit, späteres Renteneintrittsalter, der Zunahme von psycho-physischen Belastungen sowie chronisch verlaufenden Erkrankungsbildern der Mitarbeiter. Zudem erfordern der sich manifestierende Fachkräftemangel und die Frage nach einem abgesicherten Wissensmanagement neue Überlegungen und Konzepte, wie diesen Rahmenbedingungen zukünftig zielführend begegnet werden kann. Ziel: Die vorliegende Arbeit verfolgt die Entwicklung eines forschungsbasierten, institutionsunabhängigen Bildungskonzeptes für die Ausbildung von Mentoren zur Begleitung von Menschen mit Veränderungen ihrer Leistungsfähigkeit. Dabei gliedert sich die Arbeit in ein vom BMBF gefördertes Gesamtprojekt „Vorteil Jena“ der Gesundheitsregion Jena ein. Fragestellung: Das Curriculum zielt auf eine Verbesserung der Integration und damit auf eine Stärkung der Teilhabe leistungsgewandelter Mitarbeiter in den Unternehmen. Leitendes Forschungs ...

TitleDevelopment of a curriculum for the training of mentors in order to practically accompany employees with performance changes in companies
AbstractIntroduction: Companies stand between the conflicting priorities of demographic change due to extended working hours, later pensionable age and the increase of psycho-physical stress and chronic clusters of symptoms of employees. In addition, the phenomen
E-mail

Andreas Spiller,

Der vorliegende Beitrag gliedert sich in zwei Teile. Teil 1 (in dieser Ausgabe) beschrieb den Hintergrund der Problematik, eine wissenschaftliche Erhebung und deren Ergebnisse zur Strukturierung eines Curriculums. Im vorliegenden Teil 2 werden das Curriculum und Empfehlungen zur Praxisumsetzung vorgestellt.

TitleDevelopment of a curriculum for the training of mentors in order to practically accompany employees with performance changes in companies
E-mail

Reinhard Brodehl,

Kompetenzförderung als Leitziel in der Pflegeausbildung ist gegenwärtig für alle Lehrenden eine Herausforderung, weil das Kompetenzphänomen didaktisiert werden muss. Aus diesem Grunde sind geltende Definitionen zu hinterfragen bzw. zu ergänzen. Es müssen aber auch die Grenzen der Kompetenzgenese aufgezeigt werden, weil diese vom ‚Wollen und der Bereitschaft‘ des Auszubildenden mitbestimmt werden. Dadurch ergeben sich notwendige Lernentwicklungsgespräche. Ferner wird durch Prozesse des ‚informellen Lernens’ die Kompetenzgenese beeinflusst, weil diese von organisationspsychologischen Mechanismen determiniert wird, die nicht immer an einer Kompetenzgenese orientiert sind. Andererseits bestehen auch Optionen für die Förderung der Kompetenzgenese, wenn ein operationalisierter Kompetenzbegriff in Form eines institutionalisierten Leitfadens Lernentwicklungsgespräche ermöglicht. Unabhängig von der anstehenden generalistischen Pflegeausbildung haben die Problemlagen auch eine zukünftig Geltung.

TitleCompetences and Consequences of Promotion – Development of a Guideline in the Field of Elderly Care
AbstractAfter the introduction of the German Qualification Condition (Deutscher Qualifikationsrahmen, DQR) in 2013 the promotion of competence as a headline goal in the training of care workers is an obligatory pedagogical challenge. How do we define competence a
E-mail

Regula Hauser,

Die praktische Ausbildung von Studierenden bildet einen Schwerpunkt in der Ausbildung der Gesundheitsberufe an den Fachhochschulen. Mit der Integration der Gesundheitsberufe in die Fachhochschulen werden an die diplomierten Fachpersonen in der Praxis, welche die Studierenden betreuen, neue Anforderungen gestellt. Theoriegeleitetes Lehren, Kenntnisse von Techniken und Instrumenten zur Planung, Gestaltung und Evaluierung des Lernprozesses von Studierenden werden von ihnen in neuer Art und Weise gefordert. Das Departement Gesundheit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, welches Ergotherapeutinnen, Hebammen, Pflegefachpersonen und Physiotherapeuten ausbildet, hat eine interprofessionelle Weiterbildung speziell für Berufsfachleute entwickelt, welche Studierende der ZHAW in der Praxis begleiten und ausbilden. Das CAS „Ausbilden in Gesundheitsberufen“, welches mit einem Fachhochschulabschluss abschliesst, vermittelt die für die Lehrfunktion in der Praxis erforderlichen methodischen, didaktische ...

TitleCAS (Certificate of Advanced Studies) for Education in Healthcare Professions Teaching for the Theory to Practice Transfer
AbstractThe practical training of students is a key aspect of health professions courses at universities of applied sciences. The integration of the healthcare professions into the curriculum of these universities represents a new challenge for qualified health p
E-mail

Monika Bachmann,

ProjektberichtWenn angehende Pflegefachpersonen und Medizinstudierende gemeinsam lernen, dann haben sie ein Ziel: Sie wollen sich später im Berufsalltag verständigen und vertrauen können – zur Sicherheit der Patienten. Interprofessioneller Unterricht ist sinnvoll, die Realisierung allerdings anspruchsvoll. Das zeigt ein Beispiel aus Bern, wo Bildungsinstitutionen zusammenspannen.

hpsmedia GmbH,

Wissenschaftlicher Beirat

TitleWissenschaftlicher Beirat

hpsmedia GmbH,

Autorenrichtlinien

TitleAutorenrichtlinien

Zeitschrift kennen lernen

Sie kennen die Zeitschrift noch nicht? Wir freuen uns, wenn Sie einmal hinein schnuppern. Wir bieten Ihnen ein kostenloses Probeabonnement, ein Heft zum Download - oder unsern 24-Stunden Zugang ohne Abo-Streß.

Hier können Sie uns unverbindlich testen: